Bengalische Feuer bei den Vereinsmeisterschaften 2018

Am Samstag den 14.4.2018 fanden in unserer Tivolihalle im Herzen von Stuttgart die diesjährigen Vereinsmeisterschaften der MTV Badmintonabteilung statt. Im Zentrum standen Spaß, Gemeinschaft und natürlich der Kampf um den heiß begehrten Wanderpokal.

Das Teilnehmerfeld war breit gefächert und vor allem sehr gemischt, so dass es wieder einiges zu lernen gab. Gespielt wurde in vier 5er Gruppen bei denen jeweils der erste nach der aktuellen MTV Rankingliste gesetzt wurde. Das waren Tobi, Ashwin, Lutz und Walter, denen der Rest des Feldes zugelost wurde.

In den Gruppen spielte jeweils jeder gegen jeden und die beiden Bestplatzierten qualifizierten sich anschließend für das Viertelfinale. Nach 40 doch meistens deutlichen Partien standen alle Viertelfinals fest.

Dabei mussten nicht nur unsere Trump-Shuttles sondern auch unser Jugendnachwuchs in Person von Alexis und Linus einige Federn lassen. Einige der Kampfesfedern können sich die beiden aber getrost an den Hut stecken. So konnten beide jeweils zwei Einzel für sich entscheiden, womit ihnen nur noch ein weiterer Sieg und eine Hand voll Punkten fehlten um sich für die Viertelfinals zu qualifizieren.
Stark gemacht Jungs ihr seid den "Alten" auf den Fersen!

Nach einer zweiten Losung sahen die Viertelfinals dann wie folgt aus:

- Tobi vs. Jürgen V.
- Thomas vs. Ashwin
- Lutz vs. Sikander
- Moritz vs. Walter W.

Tobi hatte zu seinem Viertelfinale mal wieder den großen Beutel mit Netzrollern mitgeschleppt und so hörte man Jürgen wohl seiner Meinung nach viel zu häufig durch die Halle rufen: "Das gibt's doch nicht!" - Sorry Jürgen, was soll ich machen. Tobi nahms dankend mit und ging ins Halbfinale.

Im zweiten Viertelfinale zündelte Ashwin schon mal testweise mit seinem Feuerwerfer rum und probierte welche Farben sich im Samstagabendhimmel der Stadt am besten machten. Auch Ashwin war damit durch.

Im dritten Spiel kämpfte Lutz mal wieder mit unnachahmlichen Einsatz und großflächigem Epidermisverlust beim Hechtsprung gegen die in Zahlen unmessbare Erfahrung von Sika. Das bessere Ende behielt Lutz für sich und cremte schonmal fürs Halbfinale die Schürfstellen.

Das letzte Viertelfinale war die Neuauflage des letztjährigen Vereinsmeisterschaftsfinals. Walters Plan war wohl dieses Jahr: "Wenn ich die gezwirbelten Drops noch ein ticken mehr zwirble dann müsst's doch diesmal reichen!?" - Tat es nicht. Moritz zwirbelte ebenso gut.

Die Halbfinals bestritten dann Lutz und Ashwin sowie Tobi und Moritz.

Einen Wahnsinnskampf lieferten sich die ersten beiden mit dem besseren Ende für den geduldigeren Ashwin, der nun endgültig warmgeschossen war.
Bei Tobi und Moritz ging es etwas entspannter zu. Tobi schien Moritz mit einem offensichtlich manipulierten Schläger ausgeholfen zu haben nachdem es Moritz seinen eigenen beim Bearbeiten von Tobi's Defence zerrissen hatte. Bis zum Spielende kam er nicht so recht mit dem Spielgerät klar.

Finale für Ashwin und Tobi. Spiel um Platz drei für Lutz und Moritz.

Dazu bleibt nicht viel zu sagen außer:

Herzlichen Glückwunsch Ashwin zum Vereinsmeistertitel 2018.

Dynamo Dresden wäre ziemlich stolz auf dich gewesen hätten sie gesehen, wie du mit den Bengalos jongliert hast.

Glückwunsch Tobi zu Silber und Lutz zur Bronzmedaille.

Ein toller Samstag in der Tivoli. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Tobi

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen